Geschichte:



Kurz erzählt:

„Aufgepasst und hingesetzt, ich werd´ hier noch verrückt!“ – Mit diesem Motto könnte das Treiben der Akteure auf und hinter der Bühne beschrieben werden.
Denn seit nun mehr als 60 Jahren, mit einer kleinen Spielpause Ende der sechziger Jahre, führt die Theaterspielschar der KLJB-Glandorf Komödien und Schwänke im Saal Herbermann auf. Mitunter war auch mal ein hochdeutsches Stück dabei, aber seit Anfang der siebziger Jahre wird die plattdeutsche Sprache gepflegt.
Als 1949 das erste Theaterstück aufgeführt wurde, hieß die KLJB noch „Junglandwirteverein“ und die Aufführungen standen gelegentlich in Konkurrenz zu den Veranstaltungen des Kolping. Aber seit dem hat das Vereinsleben in Glandorf viele Veränderungen durchlaufen und die vereinsübergreifende Zusammenarbeit ist glücklicherweise alltäglich geworden.
Dafür an dieser Stelle an alle Beteiligten ein herzliches „Dankeschön“.
Nur der Spaß an der Sache, den es zu erhalten gilt, hat uns all diese Jahre getragen und soll uns auch weiterhin begleiten.

Und nicht vergessen: „Aus Freude am Spiel, und um anderen durch unser Spiel Freude zu bereiten, fanden wir zusammen“

Es grüßt die Theaterspielschar Glandorf